Internationaler Frauentag und 100 Jahre Frauenwahlrecht

08.03.18

„Seit 100 Jahren haben Frauen das Recht zu wählen und stellen die Mehrheit der Wahlberechtigten und der Bevölkerung in Deutschland wie auch in Rheinland-Pfalz. Mit Blick auf die Kommunalwahl im kommenden Jahr sollten Frauen zudem ihre Rechte noch stärker einfordern und wahrnehmen“, betont die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Rheinland-Pfalz, Ursula Groden-Kranich zum internationalen Frauentag 2018. Im Deutschen Bundestag entfällt der Frauenanteil gerade einmal auf 30,9 Prozent und im Landtag Rheinland-Pfalz auf 35,6 Prozent. Besonders unterrepräsentiert sind Frauen in den Kommunalparlamenten und an den Spitzen der Rathäuser. Aus Sicht von Groden-Kranich muss sich hier im kommenden Jahr für Frauen die Möglichkeit bieten, dies zu ändern.

„Zudem haben die vergangenen Landtags- und Bundestagswahlen wieder gezeigt, dass das Wahlinteresse bei Männern höher als bei Frauen ist. Es ist aber wichtig, dass auch Frauen von ihrem Wahlrecht in gleichem Umfang Gebrauch machen, wie dies Männer tun“, hebt Groden-Kranich hervor.

Viel getan hat sich in den vergangenen Jahren im Bereich der Vereinbarkeit von Familien und Beruf. „Mit dem Elterngeld und dem Elterngeld Plus haben wir für Frauen und auch Männer die Möglichkeit geschaffen, gemeinsam an der Kinderbetreuung mitzuwirken, ohne dass einer von beiden auf die Karriere verzichten muss. Wir dürfen jedoch nicht nachlassen und müssen uns weiter dafür einsetzen, dass Wirtschaft und Politik familienkompatibler werden“, erklärt Groden-Kranich abschließend.