Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen erhält rund 548.000 € aus Berlin

30.01.18

Mainz/Berlin, 29.01.2018

„Mit insgesamt rund 548.000 Euro wird das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt“, freut sich die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich. Mit diesen Mitteln wird die Einrichtung einer Beratungsstelle gefördert, die sich an Menschen mit Behinderungen, Angehörige, gesetzliche Betreuer und sonstige Unterstützungspersonen richtet. „Es ist wichtig, dass den Betroffenen hiermit eine Hilfestellung zu sozialrechtlichen Ansprüchen und Verfahren gegeben wird. Besonders hervorzuheben ist auch, dass das Beratungsangebot barrierefrei ist und in seiner Gänze von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Behinderungen besetzt wird. Dies ist ein richtiger und wichtiger Schritt“, hebt die Abgeordnete hervor.

Zusätzlich zur Beratung werden die Beraterinnen und Berater auch Hilfestellung bei der persönlichen Zukunftsplanung geben, um insbesondere für Menschen mit Lernschwierigkeiten die Entscheidungsprozesse zu unterstützten. Neben Schulungen und Gruppenangeboten sollen auch eine aufsuchende Beratung sowie dezentrale Sprechstunden im Landkreis Mainz-Bingen eingerichtet werden.