Bahnlärm im Mittelrheintal: Güterzüge werden leiser!

23.03.17

„Ja, Güterzüge werden leiser. Das haben jetzt auch Experten im Rahmen einer Öffentlichen Anhörung des Verkehrsausschusses bestätigt.“ So fasst die Mainzer CDU-Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich das Ergebnis der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages zusammen.

Die Anhörung bestätigt den Entwurf eines Schienenlärmschutzgesetzes zur Senkung von Lärm durch laute Güterzüge. „Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 wird ein Schallemissionswert festgelegt, den nur leise Güterwagen einhalten können bzw. laute Güterwagen nur dann, wenn sie mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit fahren. Damit wird es wesentlich leiser auf den deutschen Schienenwegen. Für viele Betroffene wird das eine spürbare Entlastung bringen, nicht nur im Rheintal“, so Groden-Kranich.

Schon heute fördert der Bund die Umrüstung der Güterwagen auf lärmmindernde Technik mit bis zu 152 Millionen Euro. Jetzt wird moderne leise Technik noch schneller genutzt werden. „Wir alle wünschen uns umweltfreundliche und effiziente Mobilität. Daher ist es unser Ziel, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Dort muss es aber deutlich leiser werden. Wir werden das Schienenlärmschutzgesetz jetzt schnell verabschieden und damit den Lärmschutz für die Bürgerinnen und Bürger stärken“, sagte die CDU-Politikerin. „Natürlich lassen wir in unseren Bemühungen um Lärmreduzierung jetzt nicht nach. Dies bleibt eine Daueraufgabe – gerade im Mittelrheintal.“

Pressemeldung als PDF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen