Brief aus Berlin: 14/2018

06.07.18

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser,

 

Gemeinsam mit meinen Praktikanten im Bundestag

Gemeinsam mit meinen Praktikanten im Bundestag

 

die letzte Sitzungswoche vor der parlamentarischen Sommerpause war zwar immer noch geprägt von den Nachwehen des Asylstreits in der Union, aber dank der Verhandlungsergebnisse der Bundeskanzlerin in Brüssel gab es doch große Fortschritte und endlich wieder einen konstruktiven Umgang auf sachlicher Ebene.
Da die letzte Sitzungswoche diesmal eine Haushaltswoche war, wurden auch in vielen anderen Bereichen noch zahlreiche Dinge beschlossen. Besonders wichtig war mir persönlich die Einigung zur Einführung des Baukindergeldes ohne Wohnraumbegrenzung. Gerade Familien in ländlichen Regionen wären anderenfalls die Verlierer gewesen, da dort häufig Bestandsimmobilien bereits mehr als 120 Quadratmeter Wohnfläche aufweisen. Denn wir brauchen Wohnraum für Familien in der Stadt genau wie auf dem Land.
Konkret bedeutet das, dass rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 pro Kind und Jahr jede Familie 1.200 Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren erhält, die in Deutschland zum ersten Mal eine Immobilie neu baut oder erwirbt. Für eine Familie mit zwei Kindern ergibt sich damit ein Betrag von 24.000 Euro. Darüber hinaus werden wir ab dem kommenden Jahr alle Familien weiter entlasten. So werden wir in den nächsten beiden Jahren den Kinderfreibetrag um jeweils 192 Euro erhöhen und ab Mitte des kommenden Jahres das Kindergeld um zehn Euro pro Monat anheben. Dieses „Familienentlastungspaket“ ist nur eine von vielen guten Maßnahmen, die im Rahmen des 2018er Haushaltes beschlossen wurden. Weitere Informationen zu aktuellen Maßnahmen der Union, darunter auch den „Masterplan Migration“, finden Sie auch auf meiner Homepage.
Liebe Leserinnen und Leser, die eigentlich sitzungsfreie Zeit des Bundestags geht für mich nächste Woche zunächst noch einmal mit Sitzungen weiter, auf die ich mich jedoch riesig freue: Mit der deutsch-französischen Arbeitsgruppe unserer beiden Parlamente treffen wir uns zunächst in Straßburg, um weiter am neuen Elysée-Vertrag zu arbeiten. Und am 14. Juli haben wir die große Ehre, in Paris an den offiziellen Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag teilzunehmen.
Danach verbringe ich die parlamentarische Sommerpause auch in Frankreich, aber zu einem großen Teil in meiner Heimat und freue mich ganz besonders auf meine diesjährige Sommertour im August durch den Wahlkreis Mainz/ Mainz-Bingen. Alle öffentlichen Termine der Tour finden Sie demnächst auf meiner Homepage und Facebook-Seite. Schauen Sie doch gerne einmal vorbei, wenn ich bei Ihnen vor Ort bin – ich freue mich auf viele Gespräche und Begegnungen und wünsche Ihnen und Ihren Familien schöne und erholsame Sommerferien!
Ihre Ursula Groden-Kranich

Der ganze Brief als PDF