Pressemitteilung: Bundestagabgeordnete Ursula Groden-Kranich: Bundestag macht Weg für milliardenschwere ÖPNV-Förderung frei

30.01.20

„Mit den beschlossenen Änderungen am Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz sowie am Regionalisierungsgesetz hat der Deutsche Bundestag den Weg für milliardenschwere Förderungen des öffentlichen Nahverkehrs frei gemacht. Von diesen zusätzlichen Mitteln müssen auch das städtische Umland und der ländliche Raum profitieren“, erklärt die Mainzer Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich.

So wurden die Mittel im Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz nicht nur deutlich angehoben, sondern auch künftig um 1,8 Prozent jährlich dynamisiert. „Gerade für die Kommunen im Wahlkreis Mainz mit einem schienengebundenen ÖPNV ist dies ein wichtiges Signal und ein deutlicher Beitrag für eine nachhaltige Mobilität. Jetzt gilt es die zusätzlich bereitgestellten Mittel auch abzurufen und zu investieren“, so die Abgeordnete.

Mit der Änderung des Regionalisierungsgesetzes erhalten die Länder in den Jahren 2020 bis 2025 zusätzlich 5,2 Milliarden Euro. „Hiermit schaffen wir die Möglichkeit, die Attraktivität der ÖPNV-Nutzung zu steigern und damit auch die Angebote im städtischen Umland und im ländlichen Raum weiter auszubauen“, betont Groden-Kranich abschließend.

Pressemitteilung als PDF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen