Pressemitteilung: Direkte Hochgeschwindigkeitsverbindung Berlin – Paris jetzt!

01.09.20

Mit Blick auf die Entwicklung attraktiver Angebote im grenzüberscheitenden Schienenverkehr zwischen Deutschland und Frankreich erklärt die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich MdB (CDU):

„Der Ausbau grenzüberschreitender Mobilität ist ein wichtiges Signal für die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich. Bestehende digitale und physische Netze, unter anderem die Eisenbahnverbindungen, über Landesgrenzen hinweg müssen hierbei besser miteinander verknüpft werden. Vor diesem Hintergrund fordere ich eine direkte Bahnverbindung zwischen Paris und Berlin. Eine direkte Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen den beiden Hauptstädten kann als wirtschaftlicher und touristischer Standortfaktor für die deutsch-französische Zusammenarbeit in Europa Vorbildfunktion haben!

Die Stadt Kaiserslautern ist durch eine Bahnstrecke bereits optimal an die französische Hauptstadt angebunden. Die Verbindung zwischen Mainz und Kaiserslautern gilt es allerdings deutlich zu verbessern. Ich setze mich deshalb für eine Prüfung der alternativen Trassenführung Berlin – Frankfurt – Mainz – Kaiserslautern – Paris ein.

Aus diesen Gründen habe ich einen Beschluss bezüglich des Ausbaus der Bahnstrecke Berlin-Paris initiiert, der mit Unterstützung meines saarländische Kollegen Christian Petry (SPD) innerhalb der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung eingebracht wurde und dort in der nächsten Sitzung im September diskutiert wird. Weitere Unterstützung erfahren wir unter anderem von unserem Kollegen Markus Uhl (CDU) und weiteren Abgeordneten aus der Grenzregion, die heute schon von den bestehenden Zugverbindungen profitieren.

Investitionen in eine effiziente und umweltschonende Schieneninfrastruktur sind unsere Chance für ein modernes Europa. Eine direkte Anbindung zwischen Berlin und Paris wäre ein starkes und überfälliges Signal für Europa und eine gute Nachricht für die bilaterale Freundschaft zwischen beiden Staaten. Darüber hinaus würde der direkte Schienenanschluss beider Metropolen den Herausforderungen der sozialen und ökologischen Transformation im Lichte des Klimawandels gerecht.“

Zum Hintergrund:

Am 21. und 22. September 2020 findet die nächste Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung in Frankfurt am Main statt. Die Versammlung fasst Beschlüsse und schlägt dem Deutschen Bundestag und der Asembléenationale gemeinsame Entschließungen vor. Daran anschließend befassen sich die beiden Parlamente im Rahmen ihrer jeweiligen Verfahren durch ihre Organe mit den von der Versammlung gefassten Beschlüssen. In ihrer nächsten, vierten Sitzung wird sich die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung unter anderem mit dem „Beschluss bezüglich des Ausbaus der Bahnstrecke Berlin-Paris“ befassen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen