Stellungnahme in „Pressenews in Deutschland“: EU stellt 4,175 Mio. EUR zur Unterstützung des investigativen Journalismus bereit

26.07.19

„Dass die Europäische Kommission die freien Medien stärken will, ist durchaus zu begrüßen. Pressefreiheit ist eines der höchsten Güter unserer Demokratie und muss dringend geschützt werden. Wie aber auch der jüngste Bericht von Reporter ohne Grenzen zeigt, hat sich die Lage der Pressefreiheit in Europa, insbesondere in einigen osteuropäischen Staaten, in den vergangenen Jahren massiv verschlechtert. Ein europäisches Pilotprojekt, das ein Jahr finanziell gefördert wird, ist sicherlich ein gutes Signal, bleibt aber „ein Tropfen auf den heißen Stein“. Die Hauptaufgabe der Europäischen Union als supranationale Organisation muss die Sicherung der Rahmenbedingungen freier Presse und Berichterstattung sein. Nur wenn die Regeln auf nationalstaatlicher Ebene eingehalten werden, haben die Mittel der Europäischen Union Wirkkraft.“

Lesen Sie hier den ganzen Artikel in „Pressenews in Deutschland“.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen